Bürgerstiftung Barnim Uckermark

Unsere Inhalte

Unsere Inhalte

„Neben dem Staat und neben der Wirtschaft, vor allen Dingen kommt es auf die Bürger an, also auf uns alle.“ Horst Köhler nahm im Frühjahr 2016 in seiner Würdigung der zwanzigjährigen Erfolgsgeschichte von Bürgerstiftungen in Deutschland auch Bezug auf das Wirken der Bürgerstiftung Barnim Uckermark. Er betonte dabei solidarisches Handeln und gemeinsame Lernprozesse, die Bürgerstiftungen erzeugen.

Solidarität wird von Mensch zu Mensch und direkt vor Ort geleistet und Freiwilligenarbeit ist ein wichtiger Teil davon. Die Freiwilligenagentur Eberswalde und unser Weg zu einer weiteren Freiwilligenagentur in Prenzlau und Umgebung sind unser größtes Pfund und Unterfangen. Die Freiwilligenarbeit trägt auch unsere Bildungsprojekte. Verknüpfung von Gemeinwesen und Schule heiß bei uns praktisch Lernunterstützung von Schüler*innen durch Freiwillige, Elternarbeit und Engagement in der kulturellen und politischen Bildung oder Bildung für eine nachhaltige Entwicklung. Lernprozessen im Rahmen zivilgesellschaftlichen Engagements sollen nun auch begleitet werden. Dafür werden wir mit der Hochschule für nachhaltige Entwicklung zusammen arbeiten.

Der Barnim und die Uckermark sind viel mehr als seine beiden Kreisstädte. Wir sind zu einem regionalen Akteur geworden und verknüpfen nun auch schon unsere Wirkungsorte miteinander und sorgen für einen Austausch zwischen Wandlitz, der Nordwestuckermark und Oderberg.

Und wir suchen den europäischen Austausch zu sozialen Themen, zu Mitsprache und Strukturwandel. Bürgerstiftungen sind Teil der europäischen Integration, wobei der Schwerpunkt auf der Zusammenarbeit mit Osteuropa liegt. Die osteuropäischen Demokratiebewegungen haben in den 1970er und 1980er Jahren den Zivilgesellschaftsgedanken wiederbelebt und sind auch heute ein Beispiel dafür, dass Freiheit und Demokratie vom den mündigen selbstbewussten Bürger*innen verteidigt werden.

Keine Demokratie ohne Minderheitenschutz, deshalb setzen wir uns für Menschen mit Fluchterfahrung ein. Der Flüchtlingsfonds Barnim Uckermark wird dabei nunmehr nicht nur karitativ sondern auch strukturgebend und politisch wirken.

Eine weitere Herausforderung ist, das Fundraising systematisch weiter zu entwickeln. Die Bürgerstiftung braucht ein stabiles Fundament, um ihre Wirksamkeit zu erhöhen und in Zukunft stärker fördernd aktiv zu werden.

Eine langfristige Vision für das Fundraising lautet: Die Bürgerstiftung positioniert sich als Organisation, die aktiv eine Kultur des Gebens fördert – in der Region für die Region. Sie informiert und berät zu den vielen Möglichkeiten beim Fördern, Spenden oder Stiften. Fundraising wird so noch stärker zum Gestaltungselement einer aktiven Bürgergesellschaft. Hierbei spielt es keine Rolle, ob einer zwei Euro im Monat für ein Bildungsprojekt spendet oder eine 50.000 Euro in einen Themenfonds der Bürgerstiftung geben möchte.

Vielmehr ist auch beim Spenden & Stiften unser Leitspruch kaum treffender zu formulieren: „Menschen verbinden. Zukunft gestalten.“